Am vergangenen Samstag war für Amelie Klug der große Tag. Die 14jährige
Leichtathletin, die für den Lüttringhauser TV in der LG Remscheid startet,
trat bei den Deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf an. Ihre
Disziplinen: 100m-Sprint, 80m-Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 2000m.
Zusammen mit ihrem Vater, ihrer französischen Austauschschülerin Lisa und
ihrer Trainerin Ina Garweg fuhren sie nach Lage in Niedersachsen.
Sehr aufgeregt und im strömenden Regen ging es für Amelie mit den 80m Hürden
in den Wettkampftag. Dort lief sie trotz der widrigen Umstände mit 13,77 sek
nah an ihre Bestleistung heran. Dann ging es zum Ballwurf. Zum Glück hörte
der Regen etwas auf, so dass es keine Probleme mit dem Anlauf gab. Der
weiteste Versuch landete von Amelie bei 34,00 m. Weiter ging es zu den 100m.
Dort verbesserte Amelie sich um 2 Hundertstel auf 13,90 sek. Mit diesen
Leistungen lag sie zwischenzeitlich auf Platz 15. Im darauffolgendem
Weitsprung blieb Amelie leider etwas hinter ihren Möglichkeiten, so dass sie
mit den ersprungenen 4,21 m vor dem abschließenden 2000m Lauf auf Platz 16
zurückfiel.
Nun kam Amelies Lieblingsdisziplin. Amelie dominierte das Feld von Anfang
an. Bald konnte nur noch eine Konkurrentin an ihr dranbleiben. Im
Schlussspurt ließ Amelie nichts anbrennen und gewann die 2000m in einer
tollen Zeit von 6:57,30 min. So machte sie noch ein paar Plätze gut und
konnte sich mit 2.411 Punkten über Platz 13 freuen.

 

 

 

Amelie Klug hat es geschafft.                                            Die Leichtathletin die für den Lüttringhauser TV in der LG Remscheid startet, hat sich für die Deutschen Meisterschaften im Blockmehrkampf Lauf qualifiziert.  Am Sonntag fuhr die 14jährige mit ihrem Papa und ihrer Trainerin Ina Garweg nach Aachen zu den Nordrhein-Meisterschaften. Gleich zu Beginn standen die 80m Hürden auf dem Programm. Im Training hatte alles gut funktioniert. Würde Amy das auch im Wettkampf umsetzen können? Ja, konnte sie! Die acht Hürden überquerte sie in 13,41 Sekunden, was auch die klare Qualifizierung für die Nordrheinmeisterschaften in dieser Einzeldisziplin bedeutet. Dann kam ihre „Zitterdisziplin“ der Weitsprung. Nach einem Sicherheitssprung im ersten Versuch steigerte sich Amy auf 4,39m, was auch voll im Plan zur DM-Norm lag. Im anschließenden 100m Lauf kam sie nach 13,92s ins Ziel und den 200g Ball warf Amy auf 30,50m. Nun lag nur noch ihre Lieblingsdisziplin, die 2000m, vor ihr. Eine Zeit um 7:45 Minuten hätte zum Erreichen der DM-Norm gereicht. Aber Amelie wollte sich auch noch in der Platzierung steigern, bis jetzt lag sie auf Platz 5. Und so lief sie sie 2000m sehr couragiert an. Bereits nach dem ersten Kilometer lag sie auf einer Endzeit um die 7 Minuten. Amy zog das Rennen souverän durch und die Uhr blieb nach 7:00,79 Minuten stehen. Damit wurde sie nicht nur mit dem klaren Erreichen der DM-Norm (2325 Punkte) belohnt, sondern ihre erzielten 2413 Punkte bedeuteten am Ende Platz 2 in der Gesamtwertung.