Die Wasserballer der SG RSV/LTV haben nach den zwei Heimspielen gegen Düsseldorfer SC und Neptun Krefeld am vergangenen Freitag entschieden, die Mannschaft aus der laufenden Meisterschaft der Rhein-Wupper-Liga zurückzuziehen. Dieser Entschluss ist bei den Remscheidern
Wasserballern bereits seit längerem gereift. Durch den kleinen Spielerkader waren die Probleme nach dem Aufstieg in die Rhein-Wupper-Liga vorprogrammiert. Trotz intensiven Bemühens der SG bestand seinerzeit der damalige Verbandsvorstand auf dem Aufstieg der Remscheider, obwohl dies aus sportlicher Sicht keinen Sinn machte. Vor dem Restprogramm von fünf Auswärtsspielen hat die SG nun die Konsequenzen gezogen. Das Zurückziehen hat nach den Regeln für die SG eine Disqualifikation und den Abstieg in die Bezirksliga zur Folge. In dieser würden die Remscheider in der nächsten Spielzeit auch wieder antreten; hätte sie hierauch wieder mehr Spieler zur Verfügung.

 In den letzten zwei Heimspielen zeigte die SG nochmals gegen zwei überlegene Mannschaften  sehr gute Leistungen, obwohl am Ende mit 8:13 gegen Düsseldorf und 17:22 gegen Neptun Krefeld verloren wurde. Ohne Auswechselspieler führte die SG gegen Düsseldorf bis zu Beginn des 4.Viertels noch mit 8:7 Toren. Taktisch
geschickt agierten die Remscheider gegen die starke Düsseldorfer Mannschaft. Erst als die SG im Schlussviertel die bewährte Taktik nicht mehr umsetzte, möglicherweise auch durch schwindende Kräfte,  geriet sie auf die Verliererstraße. Nach sechs Toren in Folge fiel der Sieg mit 8:13  für die Landeshauptstädter zu hoch aus.
Gegen die athletisch starke Mannschaft von Neptun Krefeld war die SG seit längerem mal wieder gut besetzt.  Es
entwickelte sich ein hochklassiges interessantes Spiel,  in dem die Remscheider im Anfangsviertel gleichwertig waren. 
Im 2.Abschnitt konnten sich die Krefelder besser durchsetzen und führten zur Halbzeit mit 7:12 Toren.
Die Remscheider hatten  anfangs des Schlussviertels ihre beste Phase. Nachdem  die SG bereits mit 10:18 in Rückstand  geraten war, konnten sie nochmal auf 16:18 Tore verkürzten. Am Ende gewann Krefeld das Spiel verdient mit 22:17 Toren.

SG RSV/LTV in beiden Spielen:  Kotthaus, Küpper(8), Röser(5), Stiebing(1), Styla, Ma.Backes(9), Conrad, Görke(1), Dr.Nolzen, Haibach(1)