26.3.2017

Der Tabellenführer der Wasserball Bezirksliga, der  Velberter SV war  Gast im Remscheider Stadtparkbad und musste am Ende mit einer deutlichen 21:12 Niederlage die Heimreise antreten.
Doch merkwürdigerweise waren die Gäste zufriedener mit dem Spielverlauf als die siegreiche Mannschaft der SG RSV/LTV.Der Gast aus Velbert hatte zwar seine guten Spieler in Remscheid anwesend, war aber mit sieben Spielern, ohne Auswechselmöglichkeit gegen die gut besetzte SG-Mannschaft chancenlos. Das 1.Viertel begann wie erwartet, die Remscheider spielten ihre Überlegenheit aus und lagen schnell mit 5:1 Toren in Führung. Doch bereits zum Ende des Anfangsviertel verlor die SG gegen einen verständlicherweise destruktiv spielenden Gegner seinen Spielfluss. Im Angriff vergab die SG beste Torchancen und in der Abwehr gelang die Doppeldeckung gegen den Ex-Bundesligaspieler Wünnenberg  taktisch nicht gut.  Das Viertel endete 7:3 für Remscheid.

Im 2. Viertel das gleiche Bild, viele vergebene Torschüsse der SG und in der Abwehr ohne erkennbare Strategie. Trotzdem ging die SG mit einer sicheren 12:5 Führung in die Halbzeitpause. Im 3. Viertel kam es noch dicker für Remscheid. Die Velberter wurden zwar deutlich müder, spielten aber taktisch sehr geschickt.  Die überhasteten Remscheider Angriffe wurden abgefangen und führten im Gegenzug zu Toren des Gegners, wenn auch einige sehr glücklich waren.  Typisch für eine solche Spielphase.Das Viertel endete 3:4 für Velbert,  zum Zwischenstand von 15:9. Die Stimmung auf Remscheider Seite war auf dem Nullpunkt. Im Schlussviertel fand die SG wieder ein wenig zu ihrem Spiel und gewann am Ende mit 21:12 Toren.
Doch zufrieden mit dem Spielverlauf war auf Remscheider Seite niemand, zu hoch waren die Erwartungen.
Am kommenden Freitag, 31.3. um 20:15 Uhr  kommt der nächste starke Gegner nach Remscheid.
Neptun Krefeld ist Gast im Stadtparkbad. Diese Mannschaft weist mit 12:3 Punkten die wenigsten Minuspunkte auf und hat der SG im Hinspiel eine, der zwei bisherigen Saisonniederlagen zugefügt.

SG RSV/LTV : 
Görke, Küpper(2), Röser(1), Stiebing(2), Mi.Backes(5), Styla, Ma.Backes(8), Conrad(1), Dr.Nolzen(1), Haibach(1)

 

 

 

                                                                                                                                                                                                        19.3.2017

Für die lange und späte Reise am Mittwoch- abend nach Kevelaer, von der das Team erst nach Mitternacht zurück kehrte, wurden die Wasserballer der SG RSV/LTV mit einem deutlichen 18:9 Sieg belohnt
Für die Remscheider war das Spiel eine ungefährdete Angelegenheit. Zu keinem Zeitpunkt des Spieles konnte die Kevelaer Mannschaft der SG Paroli bieten. Einziger möglicher Kritikpunkt sind die neun Gegentore, die man sich gegen einen derart unterlegenen Gegner nicht einfangen sollte.
Die einzelnen Viertelergebnisse: 5:2 , 5:3, 3:1 , 5:3. An den nächsten zwei Freitagen trifft  die SG (14:4 Punkte) im Stadtparkbad auf stärkere Gegner. Am 23.3. ist der Velberter SV (18:4 Punkte) und am 31.3. Neptun Krefeld (11:3 Punkte) Gast in Remscheid. Spielbeginn ist jeweils um 20:15 Uhr. Da aus heutiger Sicht die Remscheider Mannschaft bei beiden Spielen relativ gut besetzt sein wird, sind spannende Spiele gegen die Spitzenmannschaften der Liga  zu erwarten.

SG RSV/LTV : 
Kotthaus, Küpper(2), Röser(2), Mi.Backes(3), Ma.Backes(8), Conrad, Görke, Dr.Nolzen, Haibach(3)

 

 

 

 

 

Die Wasserballer der SG RSV/LTV mussten in der Bezirksklasse am Freitagabend gegen die 3.Mannschaft des Zweitligisten
SV Rheinhausen im Stadtparkbad antreten.
Gegen die junge unerfahrene Mannschaft aus Duisburg hatten die Remscheider Wasserballer Beim 22:9 Sieg keine Probleme.
Die jungen Rheinhauser waren schwimmerisch und athletisch gut ausgebildet, waren aber taktisch und körperlich den SG-Spielern nicht ebenbürtig. Auch hatten sie in ihren Reihen keinen erfahrenen Spieler, der ihrem Spiel etwas Struktur geben konnte. Allein die Tatsache, dass der Remscheider Center Markus Backes, nicht wie sonst üblich, in Doppeldeckung verteidigt wurde, zeigte deutlich die taktischen Schwächen des Gegners Dieser bedankte sich im Gegenzug mit seinen 13 erzielten Treffern. Die Viertelspielstände im Einzelnen: 9:2 , 5:2 , 6:3, im Schlussviertel ließ die SG etwas lockerer angehen, es endete mit 2:2 Unentschieden. Im dritten Heimspiel in Folge trifft die SG am kommenden Freitag, den 28.1. um 20:15 Uhr auf den Tabellenletzten von Hellas Wuppertal. Hier wird wiederum ein einseitiges Spiel und ein deutlicher Remscheider Sieg erwartet.

SG RSV/LTV : 
Kotthaus, Küpper(4), Stiebing(2), Mi.Backes, Styla(1),  Ma.Backes(13), Görke, Dr.Nolzen,  Haibach(2) 

 

 

Im dritten Heimspiel in Folge mussten die Wasserballer der SG RSV/LTV in der Bezirksklasse am Freitagabend gegen den Tabellenletzten Hellas Wuppertal antreten.Wie erwartet hatten die Remscheider beim hohen 30:5 Sieg gegen die jungen unerfahrenen Wuppertaler keine Probleme.

Beim Zwischenstand von 9:0 nach dem 1.Viertel deutete sich noch ein höherer SG-Sieg an.

Doch ließen es die Remscheider in der Folge etwas ruhiger angehen, nicht zuletzt um die jungen Wuppertaler nicht völlig zu demoralisieren.

Nur zum Ende entwickelte die SG nochmal etwas Ehrgeiz, um die 30-Tore Marke zu knacken.

Mit 12:4 Punkten und einem deutlichen 140:65 Torverhältnis belegen die Remscheider derzeit den ersten Platz in der Tabelle der Bezirksliga. Nach einer jetzt folgenden Spielpause bestreitet die SG  das nächste Spiel am 15.März Auswärts in Kevelaer.

 

 

SG RSV/LTV :

Görke, Hungerbach(5), Küpper(7), Mi.Backes(6), Styla(1), Ma.Backes(8), Hesse, Dr.Nolzen(1), Haibach(2)

 

 

 

 

 

Im ersten Spiel des neuen Jahres mussten die Wasserballer der SG RSV/LTV  am
Freitagabend gegen die starke 4. Mannschaft der Zweitligastartgemeinschaft von Wasserfreunde Wuppertal /
SC Solingen im Stadtparkbad antreten.
Dieses Spiel bereitete den Remscheidern einiges Kopfzerbrechen, wussten sie seit einiger Zeit,
dass nicht weniger als sechs Spieler des Kaders, aus verschiedenen Gründen,  ersetzt werden mussten.
So bekam die SG gerade einmal 8 Spieler zusammen, aber nur weil Michael Werth, der seit knapp zwei
Jahren kein Spiel mehr bestritt, zur Aushilfe bereit war.
Auch die Hoffnung, dass möglicherweise das Spiel auf Grund der Schneefälle am Freitag verlegt werden
musste, half den Remscheidern auch nicht.
Somit blieb der SG nichts anders übrig, als sich selber zu helfen.
Gegen die gegnerische Mannschaft aus den bergischen Nachbarstädten, die bestbesetzt mit 13 Spielern antrat,
begann Remscheid sehr defensiv und bedächtig. Torhüter Udo Kotthaus

Die SG Spieler waren sich bewusst, dass noch ein langer, anstrengender Weg vor ihnen lag. Doch wie häufig in solchen Spielen, läuft vieles anders wie gedacht. Im Bewusstsein ihrer großen Überlegenheit, führte die Bergische SG ihre Angriffe überhastet und hektisch vor. Die teilweise schwachen Torschüsse, blieben in der gutaufgestellten Remscheider Abwehr hängen oder wurden vom guten SG-Keeper Kotthaus gehalten.
Anders die Remscheider im ersten Viertel, vier Torchancen vier Tore zum sensationellen Zwischenstand von 4:0 für die SG.
Im 2.Spielabschnitt nahm das Spiel die befürchtete Richtung auf. Die Remscheider wurden nun etwas mutiger im Angriff. Sie machten aber hierbei den Fehler, durch risikoreiche Ballverluste, in die gefürchteten Konter des Gegners zu laufen.  
Zur Halbzeit hatte Wuppertal/Solingen das Spiel zum Zwischenstand von 7:5 gedreht.
In der längeren Halbzeitpause hatten die Remscheider die Möglichkeit, die Fehler des 2.Viertels zu besprechen.
Die Umsetzung klappte hervorragend. Taktisch geschickt und großer Kampfkraft machten die Remscheider aus dem 5:7 Rückstand eine 10:9 Führung zum Ende des 3.Viertels. Im spannenden und offen geführten Schlussviertel versuchten die Remscheider lange den Ball in den eigenen Reihen zu halten, um die Führung über Zeit zu bringen.
Dies gelang der SG gegen den nun kopflos anrennenden Gegner sehr gut. Die Führung wurde noch ausgebaut.
Am Ende freuten sich die Remscheider Wasserballer über einen unmöglich gehaltenen 12:10 Sieg.

SG RSV/LTV : 
Kotthaus, Küpper(2), Mi.Backes(5), Ma.Backes(4), Werth, Görke(1), Dr.Nolzen,  Haibach