Am Samstagabend um 20:15 Uhr mussten die Wasserballer der SG RSV/LTV auswärts im Kevelaer im
Freibad antreten. 
Auf Grund vieler Ausfälle mussten sie dies ohne Auswechselspieler machen.  
Am Ende konnten sich die Remscheider Wasserballer einen mühsamen 7:6 Auswärtssieg sichern.

Nach vielen vergeben Torchancen und völlig zerfahrenem Spiel, bei massiven Starkregen, 
musste die SG mit einem 1:0 Rückstand ins 2.Viertel gehen.
Doch bevor dieses beginnen konnte,  musste auf Grund eines starken Gewitters das Spiel für 30 Minuten unterbrochen werden.
Für die SG wenig hilfreich, um ihrem Spielfluss zu finden.

 

Bis zu Ende des 2. Viertels konnte die SG mit Mühen zum 2:2 ausgleichen.
An Hand der nur erzielten vier Tore kann man erkennen, dass sich beide Mannschaften bei der
Torverwertung meist selber im Wege standen.
Nach einem besseren 3. Viertel konnten die Remscheider erstmals mit einer 4:2 in Führung ins Schlussviertel gehen. 
Doch wer glaubte, dass das Spiel nun gewonnen war, irrte.
Immer wieder konnte der Gegner vom Niederrhein den Rückstand auf ein Tor verkürzen.
Mittlerweile machte sich auf Remscheider Seite ein deutlicher Kräfteverschleiß bemerkbar,
mussten doch alle beteiligten Spieler ohne Auswechslung über die volle Distanz gehen.
Außerdem waren drei Remscheider Spieler mit zwei persönlichen Fouls belastet.
Das dritte Foul hätte für den Spieler den Ausschluss bedeutet und letztlich der Mannschaft eine Unterzahl eingebracht.
Als die SG in der Schlussminute mit 7:5 in Führung ging schien der Sieg perfekt.
Doch Kevelaer konnte nochmals 30 Sekunden vor Ende in Überzahl auf 7:6 verkürzen.
In der Restzeit nach dem Mittelanwurf konnten die Remscheider den Ball sichern und einen mühsamen Auswärtssieg erzielen.
Auf der langen Rückfahrt bis Mitternacht hatten die erschöpften  Remscheider Wasserballer im
Bus die Gelegenheit, sich bei Speise und Trank zu erholen und den Sieg zu feiern.

SG RSV/LTV in allen Spielen: 
Udo Kotthaus, Rudi Küpper,  Marc Stiebing(1), Michael Backes(1),  Markus Backes(4), Sönke Görke(1), Ferdi Nolzen

Nach dem Remscheider Heimsieg vor einem Monat, konnte die SG RSV/LTV auch Auswärts in Ihrem
ersten Freibadspiel im Bergischen Derby  die SG SG/ W´tal IV ungefährdet mit 13:8 besiegen.
Nur Anfang des 2.Spielviertels konnten die Wuppertaler zum 3:3 ausgleichen und nochmals im 3.Viertel
nach einem 4:8 Rückstand auf 8:9 verkürzen.
Ansonsten hatten die Remscheider Wasserballer die Partie erstaunlicherweise gut im Griff.
Im ungewohnten und ungeliebten Freiwasser war das in Vergangenheit nicht immer der Fall. 
Durch diesen Sieg festigten die Remscheider ihren dritten Tabellenplatz.
Es folgen nun drei Auswärtsspiele an Wochenendtagen gegen Düsseldorf, Kevelaer und Krefeld.
Durch einige bekannte Ausfälle, zeichnet sich bereits heute eine schwache Besetzung in diesen Spielen ab. 

SG RSV/LTV : 
Kotthaus, Hungerbach, Küpper(4), Mi.Backes(2), Styla(1), Ma.Backes(5), Conrad, Görke(1), Dr.Nolzen, Haibach

Die Wasserballer der SG RSV/LTV mussten im Spiel um die Tabellenspitze in der Bezirksliga
gegen Neptun Krefeld eine 17:22 Heimniederlage hinnehmen.
Leider konnte die SG in diesem wichtigen Spiel mit nur acht Spielern antreten.
Es fehlten beruflich und durch Krankheit Röser, Hesse, Görke, Hungerbach und Conrad.
Lange Zeit konnten die Remscheider durch taktisch diszipliniertes Auftreten das Spiel offen halten.
Bis 3 Minuten vor Ende des 3.Spielabschnitts stand das Spiel 13:13 Unentschieden.

In dieser Phase des Spiels verlor die SG erstmals die Konzentration. Die unnötigen Remscheider 
Ballverluste wurden durch die schnellen Krefelder gnadenlos zu Kontern genutzt. Nach 5 Toren in
Folge für Neptun gingen die SG mit 13:18 Toren Rückstand ins Schlussviertel.
Im letzten Viertel stemmten sich die Remscheider nochmals gegen die drohende Niederlage und verkürzten auf 17:20. 
Am Ende war die 17:22 Niederlage nicht zu verhindern.

SG RSV/LTV in allen Spielen: 
Kotthaus, Küpper(3),Stiebing, Mi.Backes(3), Styla(3), Ma.Backes(8), Dr.Nolzen, Haibach

Im Spiel der SG RSV/LTV und der SG SG/W´tal IV konnten beide Mannschaften in Bestbesetzung antreten.
Auf Grund dieser Tatsache entwickelte sich ein höchst spannendes und niveauvolles Spiel,
dass die Remscheider am Ende deutlich mit 18:12 Toren gewannen. Dieses deutliche Ergebnis spiegelt
jedoch nicht die Ausgeglichenheit der Partie wieder.
Erst in der Endphase des Spieles konnten sich die Remscheider, vielleicht auf Grund der besseren Kondition durchsetzen.
Im 1.Viertel führte die Bergische SG schnell mit 2:0 Toren. Diesen Vorsprung konnte Remscheid zum
Stande von 4:2 drehen.
Mit dem Zwischenstand von 4:4 wurde das Anfangsviertel beendet.
Im 2.Viertel lag Remscheid bereits mit 6:9 im Rückstand, konnte aber zur Halbzeit den
Rückstand auf 9:8 spielentscheidend verkürzen.
Im 3.Viertel drehten die Remscheider richtig auf und konnten nach einer imponierenden
Leistungssteigerung einen 13:11 Vorsprung erzielen.

Im letzten Spielviertel wurde nun deutlich, dass die SG/W´tal den Remscheidern kräftemäßig nicht
mehr Paroli bieten konnte. Am Ende war der Remscheider 18:12 Sieg verdient, wurde aber nur durch
eine der besten Saisonleistungen der SG RSV/LTV möglich. 

SG RSV/LTV in allen Spielen: 
Kotthaus, Hungerbach(3),Küpper(2),Röser(3),Stiebing(2), Mi.Backes(1), Styla(1),
Ma.Backes(4), Görke(1),Dr.Nolzen, Haibach(1)

 

Die Wasserballer der SG RSV/LTV mussten in der Bezirksliga in kurzer Zeit drei Heimspiele in Folge bestreiten.
In allen Spielen verließen die Remscheider als Sieger das Wasser.
Gegen Hellas Wuppertal wurde mit 29:3 Toren gewonnen,  gegen VFL Benrath mit 17:9 Toren und
der Velberter SV hatte mit 11:7 Toren das Nachsehen.
Nach dieser Serie stehen die Remscheider mit 14:2 Punkten, etwa gleichauf  mit 
Düsseldorf und Krefeld an der Spitze der Tabelle.
Gegen die junge, unerfahrene Mannschaft von Hellas Wuppertal hatten die Remscheider keine Mühen. 
Gegen einen völlig unterlegenen Gegner nutzten die Remscheider die Möglichkeit zum
häufigen Wechseln des gesamten Kaders im Spielverlauf. Trotz des Schonganges viel der Sieg mit
29:3 Toren noch recht deutlich aus.
Im Spiel gegen VFL Benrath wurde die SG auch nicht sonderlich gefordert.
Nach einem 0:1 Rückstand erzielten die Remscheider Tor auf Tor und lagen bereits im 2.Viertel
mit 9:3 Toren in Führung.
Im 3. Viertel ließ die SG etwas ruhiger angehen.
Mit einer 13:7 Führung gingen die Mannschaften ins Schlussviertel.
Am Ende erzielten die SG einen ungefährdeten 17:9 Erfolg.
In Bestbesetzung trat die SG gegen den stärksten der drei Gegner, den Velberter SV an.
Schnell ging die SG hochüberlegend mit 6:2 in Führung.
Im Anschluss vergaben die Remscheider beste Torchancen.
Es wurde in dem gesamten Spiel mehr als 15-mal Latte oder Pfosten getroffen.
Hierdurch wurde der Velbert wieder stark gemacht. D
er Gegner konnte zwischenzeitlich auf 8:4 und 10:6 verkürzen.
Am Ende erzielten die Remscheider einen ungefährdeten 11:7 Erfolg, der auf Grund der
vielen vergebenen Torchancen deutlich höher hätte ausfallen müssen.

SG RSV/LTV in allen Spielen: 
Kotthaus, Hungerbach(3),Küpper(8),Röser(12), Stiebing(3),Mi.Backes(6), Styla(3),
Ma.Backes(16), Hesse, Conrad(2), Görke(4), Dr.Nolzen, Haibach