Einen regelrechten Freitagabend Krimi boten die Wasserballer der SG RSV/LTV  gegen die Reserve vom Zweitligisten SV Rheinhausen                    7.2.2015
im heimischen Stadtparkbad.
Am Ende siegten die Remscheider glücklich mit 15:14 Toren in einem hervorragenden Spiel zweier Mannschaften,
das am Ende keinen Verlierer verdient hatte.
Im dritten Spiel innerhalb sieben Tagen konnte die SG, anders wie in den zwei vorausgegangenen Auswärtsspielen,
wieder einen konkurrenzfähigen Kader aufbieten. Dies machte sich gegen die jungen und schnellen Rheinhauser im 1.Viertel positiv bemerkbar.
Die SG führte nach sieben Minuten mit 4:2 Toren.
Durch taktisches Fehlverhalten ließen die Remscheider unnötiger Weise in der Schlussminute des Viertels noch zwei
Gegentore zu, eines mit dem Schlusspfiff.
Im 2.Viertel weiter ein spannendes Spiel mit wechselnden Führungen beider Mannschaften. Rheinhausen führte jedoch mit 7:8 zum Seitenwechsel.   
Wieder fiel der Gegentreffer der SG drei Sekunden vor Viertel Ende, nach einem unnötigen Ballverlust im Angriff.
Im dritten Spielabschnitt  legten die Remscheider den Grundstock zum späteren Sieg.
Aus dem Rückstand wurde eine 11:10 Führung erkämpft, mit die SG ins Schluss Viertel ging.
Und nun wurde es dramatisch.
Nach drei Toren in Folge, drehten die Rheinhauser das Spiel wieder und führten fünf Minuten vor Spielende mit 11:13 Toren.
Der Remscheider Kampfgeist war noch nicht gebrochen. Durch Tore von Küpper und Röser schaffte die SG wieder den 13:13  Ausgleich.
Doch wieder ging Rheinhausen eine Minute vor Spielende mit 13:14 in Führung.
In der Schlussminute erzielte Kapitän Küpper bei einem Überzahlspiel nach einem Rheinhauser Wasserverweis wieder den Ausgleich.
Doch nach dem Torerfolg hatte Rheinhausen 30 Sekunden vor Spielende den Ball beim Mittenanspiel.
Beim Anspiel des Rheinhauser Centers erkämpfte sich Michael Backes den Ball.
Nun hatte die SG den Vorteil des Ballbesitzes.
Trainer Backes gab lautstark die Devise, den Ball zu halten und sich mit dem Unentschieden zufrieden zu geben.
Dies setzte die Mannschaft auch bis eine Sekunde vor Abpfiff um, bis Karsten Röser einen fulminanten Distanzschuss
von außen in den Winkel des Rheinhauser Tores hämmerte.
15:14 Sieg für Remscheid, Spiel zu Ende, großer Jubel auf Remscheider Seite.
Ein wenig Mitleid für den fairen Gegner, der zu einem hochklassigen Spiel beigetragen hat, dass am Ende keinen Verlierer verdient hatte.

SG RSV/LTV : 
Kotthaus, Küpper(7), Röser(4), Michael Backes(2), Styla, Markus Backes(1), Hesse, Werth, Görke, Haibach(1)

Die Erkältungswelle erreichte die Wasserballer der SG RSV/LTV zum ungünstigen Moment.                                                                                  4.2.2015
In einer Woche mit drei Spielen, Samstag auswärts in Düsseldorf, Montag bei Neptun Krefeld
und am kommenden Freitag gegen die starke Reserve vom SV Rheinhausen.
Bei den Auswärtsspielen in  Düsseldorf und Krefeld hatte Trainer Backes jeweils nur acht Spieler
zur Verfügung.
Im Düsseldorfer Rheinbad war die SG lange die bessere Mannschaft und war bis zum dritten Viertel auch ständig in Führung.
Im letzten Spielabschnitt machten sich die fehlenden Auswechselmöglichkeiten auf Remscheider Seite negativ bemerkbar.
Als beim Stande von 12:11 für die Landeshauptstädter die SG ein Überzahlspiel nach einem DSC  Wasserverweis nicht nutzen konnte,
war die Kraft der Remscheider am Ende. 
Am Schluss siegte Düsseldorf  mit 14:12 Toren. Mit einem Auswechselspieler mehr, wären die Punkte nach Remscheid gegangen.
Am Montag im Auswärtsspiel gegen die konterstarke Mannschaft von Neptun Krefeld war die SG in gleich dünner Besetzung chancenlos.
Bis zum 3:3 Mitte des 2.Viertels konnten die Remscheider noch gut mithalten.
Das bis dahin hohe Tempo  ließ für die SG nichts Gutes ahnen.  Nach dem Seitenwechsel brach der Remscheider Widerstand ein.
Die Krefelder schwammen einen Konter nach dem anderen.
Krefeld führte nicht unverdient mit 12:4 Toren nach dem 3.Viertel. 
Im Schlussviertel konnte die SG das Ergebnis noch etwas schönen. 
An einer verdienten Niederlage mit 17:7 Toren kam sie jedoch nicht vorbei.
Am kommenden Freitag spielt die SG RSV/LTV um 20:30 Uhr im Stadtparkbad gegen die Reserve
vom SV Rheinhausen.  Diese Mannschaft wird noch stärker eingeschätzt wie Neptun Krefeld.
Doch bis dahin werden die Remscheider Wasserballer möglicherweise wieder besser besetzt sein.
Dann wird es das Ziel sein, den Hinspiel Sieg vom November zu wiederholen.

SG RSV/LTV in Düsseldorf: 
Görke, Küpper(6), Stiebing(1), Michael Backes(2), Markus Backes(3), Hesse, Werth, Haibach

SG RSV/LTV in Krefeld:
Kotthaus, Küpper(2), Michael Backes(1),Styla, Markus Backes(2), Hesse(2), Werth, Görke

Nach vier Siegen in Folge zum Saisonauftakt,  hat es für die Wasserballer der SG RSV/LTV in der                                                                         10.12.2014
Rhein-Wupper-Liga die ersten Niederlagen gegeben, wenn auch nicht ganz unerwartet.

Im Heimspiel gegen die 4. Mannschaft des Bundesligavertreters SV Krefeld 72 musste die SG eine deutliche 8:22 Heimspielniederlage hinnehmen.
Trotz guten Spiels waren die Remscheider mit dem Ergebnis noch gut bedient.
Diese Krefelder Mannschaft tritt mit sehr vielen Spielern an, die vor zwei bis drei Jahren noch in der Bundesliga gespielt haben und nun
Wasserball nur noch zum  Ausgleich betreiben.
Leistungsmäßig gehört diese Mannschaft nicht in diese Liga.
Nach diesem Spiel hat der Verband bereits reagiert und einige Spieler auf Grund der Stammspielerreglung disqualifiziert. 
Diese Maßnahme hilft der SG bei diesem Spiel jedoch nicht mehr.

Vier Tage später mussten die Remscheider Wasserballer bei der 3. Mannschaft der neugegründeten
Wasserball-SG von Solingen und  Wuppertal antreten. 
Auch hier traf die SG auf eine stark besetzte Mannschaft.
Hatten die zwei Nachbarstädte bei der Fusion aus zwei Zweitligamannschaften und einer Oberliga Mannschaft  in dieser
Spielzeit drei Mannschaften gebildet,  je eine in der 2.Liga, der Oberliga und  in der Rhein Wupper Liga.

Im 1. Viertel hielten die Remscheider auf großem Feld in der Klingenhalle zum 3:3 gut mit.
Trotz des Berufs bedingten Fehlens der Stammspieler Stiebing und Röser  machte die SG dem schwimmerisch überlegenen Gegner das Leben recht schwer. 
Die Bergische SG schloss ihre vielen schnellen Konter schlecht ab oder verloren die Bälle im Zweikampf gegen die robuste Remscheider Abwehr.
Im Angriff nutzte Remscheid die wenigen Chancen recht gut. 
Trotz optischer Überlegenheit der Heimmannschaft,  konnten die Remscheider im letzten Spielviertel  fünf Minuten vor Spielende nochmals zum 9:9 ausgleichen.
Als beim 11:10 Rückstand kurz vor Spielende  Remscheid bei einer guten Schusschance am gegnerischen Torwart scheiterte
und beim Gegenangriff  das 12:10 kassierte, war das Spiel für Wuppertal/Solingen entschieden.  Das Tor zum 13:10 Endstand hatte nur noch statistischen Wert.
Schade für die Remscheider Wasserballer; hier war heute ein unplanmäßiger Punktgewinn möglich


SG RSV/LTV in beiden Spielen: 
Kotthaus, Hungerbach(1/2), Küpper(2/3), Röser(2/0), Stiebing, Michael Backes(0/1), Styla,
Markus Backes(3/4), Hesse, Werth, Haibach,  Görke 

Im Bergischen Derby gegen die 3. Mannschaft der SGW Solingen/Wuppertal gewann die Remscheider SG RSV/LTV  locker mit 16:9 Toren.                 18.1.2015
Gegen einen Ersatzgeschwächten Gegner hatten die Remscheider relativ leichtes Spiel.
Im Hinspiel im Dezember war es umgekehrt, da fehlten bei der 13:10 Niederlage in der Klingenhalle den Remscheidern wichtige Stammkräfte.
Die SG RS drehte in Bestbesetzung im 1.Viertel richtig auf und führte hier bereits mit 7:1 Toren.
Dieser Vorsprung wurde bis Spielmitte bis auf 13:3 und 15:5 Toren ausgebaut.
In der Folge nutzte Trainer Backes die Gelegenheit der hohen Führung zum häufigen Durchwechseln seines heutigen fast kompletten Kaders.
Es fehlte nur verletzt Patrik Hungerbach.
Nicht zuletzt deshalb ging der Remscheider Spielfluss etwas verloren.
Die Bergischen Nachbarn konnten in der Folge das Ergebnis zum 16:9 noch etwas korrigieren.

Mit 10:4 Punkten führt die SG RSV/LTV die Tabelle der Rhein Wupper Liga an.
Dies wird sich bei den bevorstehenden schweren Auswärtsspielen sicherlich noch relativieren.
Der gute Start in dieser starken, ausgeglichenen Liga,  lässt die Remscheider Wasserballer jedoch auf eine gute Spielzeit hoffen. 

SG RSV/LTV : 
Kotthaus, Küpper(4), Röser(1), Stiebing(4), Michael Backes(3), Styla, Markus Backes(2), Hesse, Werth(2), Haibach,  Görke 

 

 

 

Die Wasserballer der SG RSV/LTV sind in der Rhein Wupper Liga mit ihrem 11:9 Heimsieg                                                               29.11.2014
gegen SV Rheinhausen II  auch im vierten Spiel in Folge erfolgreich und führen nun mit 8:0 Punkten die Tabelle an.
Im Heimspiel gegen die Reserve des Zweitligisten vom SV Rheinhausen rechneten sich die
Remscheider vor dem Spiel wenig Chancen aus.

Der Gegner reiste mit 13 Spielern an, zwei Routiniers, der Rest hoch trainierte Perspektivspieler um die 20 Jahre alt.
Der Gegner begann das Spiel gegen die gut eingespielte Remscheider Mannschaft etwas übermotiviert und sehr hektisch.
In der Folge vergaben sie beste Torchancen oder schwammen sich in der clever agierenden SG-Abwehr fest.
Die SG wiederum nutzte ihre wenigen Chancen eiskalt und führte nach dem 1.Viertel mit 2:1 Toren.
Im 2.Viertel lieferten die Remscheider ein regelrechtes Feuerwerk ab. Hart verteidigend,
immer wieder mit Ballgewinnen in der Abwehr,  wurden die sich bietenden Torchancen fast zu 100% genutzt.
Mitte des 2. Viertels ging die SG mit 6:1 in Führung.
Die schnellen Rheinhauser „Rennpferde“ waren sichtlich geschockt.
Am Ende des 2. Viertels wurden bei dem Zwischenstand von 7:4 Toren die Seiten gewechselt.
Doch an einen Sieg glaubte auf Remscheider Seite noch niemand.
Zu groß war die Befürchtung, dass die Rheinhauser durch ihre Wechselmöglichkeiten immer wieder
schnelle und frische Spieler bringen konnten. Andererseits liefen die Remscheider kräftemäßig schon nahe am roten Bereich.
Zu aufwendig und Kräfte zehrend war ihr Spiel.
Im 3.Viertel gewannen die Rheinhauser deutlich an Spielanteilen. Auch schlossen sie nun ihre Überfallartigen Angriffe jetzt besser ab. 
Mit einer hochdünnen 9:8 Führung für die SG begann das Schlussviertel.
Als kurz nach Beginn des letzten Viertels Kapitän Küpper nach einer 3.Zeitstrafe nicht mehr eingesetzt werden durfte,
sehr es sehr schlecht für Remscheid aus.
Doch wie sich die Mannschaft nun wehrte ist kaum nachvollziehbar.
Es wurde um jeden Ball verbissen gekämpft. Die Abwehr musste viele kritische Situationen gegen die
nun wütend angreifenden Rheinhauser überstehen.
Als die SG bei zwei Gegenangriffen glücklich durch zwei Gewalttore von Center Markus Backes mit  11:8 Toren
drei Minuten vor Ende in Führung ging, schien ein Sieg in greifbarer Nähe.
Mit ihren Kräften völlig am Ende versuchte die Remscheider Mannschaft in den Schlussminuten den Ball nur
noch in den eigenen Reihen zu halten.
Als dies gelang, wurde der Sieg gebührend gefeiert.
Trainer Backes: Was die Mannschaft heute gegen einen athletisch und schwimmerisch weit überlegen
Gegner geleistet hat, kann man kaum beschreiben.
Die kann nur mit Charakter und Willenkraft erklärt werden.

RSV/LTV:  Udo Kotthaus, Patrick Hungerbach, Rüdiger Küpper (4), Marc Stiebing(1), Michael Backes(2), Michael Styla(1), Markus Backes(3) ,
                Kai Hesse, Michael Werth, Sönke Görke.