Nach vier Siegen in Folge zum Saisonauftakt,  hat es für die Wasserballer der SG RSV/LTV in der                                                                         10.12.2014
Rhein-Wupper-Liga die ersten Niederlagen gegeben, wenn auch nicht ganz unerwartet.

Im Heimspiel gegen die 4. Mannschaft des Bundesligavertreters SV Krefeld 72 musste die SG eine deutliche 8:22 Heimspielniederlage hinnehmen.
Trotz guten Spiels waren die Remscheider mit dem Ergebnis noch gut bedient.
Diese Krefelder Mannschaft tritt mit sehr vielen Spielern an, die vor zwei bis drei Jahren noch in der Bundesliga gespielt haben und nun
Wasserball nur noch zum  Ausgleich betreiben.
Leistungsmäßig gehört diese Mannschaft nicht in diese Liga.
Nach diesem Spiel hat der Verband bereits reagiert und einige Spieler auf Grund der Stammspielerreglung disqualifiziert. 
Diese Maßnahme hilft der SG bei diesem Spiel jedoch nicht mehr.

Vier Tage später mussten die Remscheider Wasserballer bei der 3. Mannschaft der neugegründeten
Wasserball-SG von Solingen und  Wuppertal antreten. 
Auch hier traf die SG auf eine stark besetzte Mannschaft.
Hatten die zwei Nachbarstädte bei der Fusion aus zwei Zweitligamannschaften und einer Oberliga Mannschaft  in dieser
Spielzeit drei Mannschaften gebildet,  je eine in der 2.Liga, der Oberliga und  in der Rhein Wupper Liga.

Im 1. Viertel hielten die Remscheider auf großem Feld in der Klingenhalle zum 3:3 gut mit.
Trotz des Berufs bedingten Fehlens der Stammspieler Stiebing und Röser  machte die SG dem schwimmerisch überlegenen Gegner das Leben recht schwer. 
Die Bergische SG schloss ihre vielen schnellen Konter schlecht ab oder verloren die Bälle im Zweikampf gegen die robuste Remscheider Abwehr.
Im Angriff nutzte Remscheid die wenigen Chancen recht gut. 
Trotz optischer Überlegenheit der Heimmannschaft,  konnten die Remscheider im letzten Spielviertel  fünf Minuten vor Spielende nochmals zum 9:9 ausgleichen.
Als beim 11:10 Rückstand kurz vor Spielende  Remscheid bei einer guten Schusschance am gegnerischen Torwart scheiterte
und beim Gegenangriff  das 12:10 kassierte, war das Spiel für Wuppertal/Solingen entschieden.  Das Tor zum 13:10 Endstand hatte nur noch statistischen Wert.
Schade für die Remscheider Wasserballer; hier war heute ein unplanmäßiger Punktgewinn möglich


SG RSV/LTV in beiden Spielen: 
Kotthaus, Hungerbach(1/2), Küpper(2/3), Röser(2/0), Stiebing, Michael Backes(0/1), Styla,
Markus Backes(3/4), Hesse, Werth, Haibach,  Görke 

Die Wasserballer der SG RSV/LTV sind in der Rhein Wupper Liga mit ihrem 11:9 Heimsieg                                                               29.11.2014
gegen SV Rheinhausen II  auch im vierten Spiel in Folge erfolgreich und führen nun mit 8:0 Punkten die Tabelle an.
Im Heimspiel gegen die Reserve des Zweitligisten vom SV Rheinhausen rechneten sich die
Remscheider vor dem Spiel wenig Chancen aus.

Der Gegner reiste mit 13 Spielern an, zwei Routiniers, der Rest hoch trainierte Perspektivspieler um die 20 Jahre alt.
Der Gegner begann das Spiel gegen die gut eingespielte Remscheider Mannschaft etwas übermotiviert und sehr hektisch.
In der Folge vergaben sie beste Torchancen oder schwammen sich in der clever agierenden SG-Abwehr fest.
Die SG wiederum nutzte ihre wenigen Chancen eiskalt und führte nach dem 1.Viertel mit 2:1 Toren.
Im 2.Viertel lieferten die Remscheider ein regelrechtes Feuerwerk ab. Hart verteidigend,
immer wieder mit Ballgewinnen in der Abwehr,  wurden die sich bietenden Torchancen fast zu 100% genutzt.
Mitte des 2. Viertels ging die SG mit 6:1 in Führung.
Die schnellen Rheinhauser „Rennpferde“ waren sichtlich geschockt.
Am Ende des 2. Viertels wurden bei dem Zwischenstand von 7:4 Toren die Seiten gewechselt.
Doch an einen Sieg glaubte auf Remscheider Seite noch niemand.
Zu groß war die Befürchtung, dass die Rheinhauser durch ihre Wechselmöglichkeiten immer wieder
schnelle und frische Spieler bringen konnten. Andererseits liefen die Remscheider kräftemäßig schon nahe am roten Bereich.
Zu aufwendig und Kräfte zehrend war ihr Spiel.
Im 3.Viertel gewannen die Rheinhauser deutlich an Spielanteilen. Auch schlossen sie nun ihre Überfallartigen Angriffe jetzt besser ab. 
Mit einer hochdünnen 9:8 Führung für die SG begann das Schlussviertel.
Als kurz nach Beginn des letzten Viertels Kapitän Küpper nach einer 3.Zeitstrafe nicht mehr eingesetzt werden durfte,
sehr es sehr schlecht für Remscheid aus.
Doch wie sich die Mannschaft nun wehrte ist kaum nachvollziehbar.
Es wurde um jeden Ball verbissen gekämpft. Die Abwehr musste viele kritische Situationen gegen die
nun wütend angreifenden Rheinhauser überstehen.
Als die SG bei zwei Gegenangriffen glücklich durch zwei Gewalttore von Center Markus Backes mit  11:8 Toren
drei Minuten vor Ende in Führung ging, schien ein Sieg in greifbarer Nähe.
Mit ihren Kräften völlig am Ende versuchte die Remscheider Mannschaft in den Schlussminuten den Ball nur
noch in den eigenen Reihen zu halten.
Als dies gelang, wurde der Sieg gebührend gefeiert.
Trainer Backes: Was die Mannschaft heute gegen einen athletisch und schwimmerisch weit überlegen
Gegner geleistet hat, kann man kaum beschreiben.
Die kann nur mit Charakter und Willenkraft erklärt werden.

RSV/LTV:  Udo Kotthaus, Patrick Hungerbach, Rüdiger Küpper (4), Marc Stiebing(1), Michael Backes(2), Michael Styla(1), Markus Backes(3) ,
                Kai Hesse, Michael Werth, Sönke Görke.

Mit einem ungefährdeten 14:8 Heimspielsieg gegen den Vorjahres Zweiten Neptun Krefeld in der Meisterschaft und einen Tag später                       16.11.2014
mit einem 12:6 Auswärtssieg in Velbert setzten die Wasserballer der SGW RSV/LTV  ihre erfolgreiche Frühform fort.

Im Meisterschaftsspiel am Freitag gegen die konterstarke Mannschaft von Neptun Krefeld hatte Trainer Backes den kompletten
Kader der SG zur Verfügung.
In letzterer Vergangenheit eine sehr seltene Situation.
Die Remscheider drehten im 1.Viertel regelrecht auf und spielten den gewohnt starken Gegner an die Wand. 
Die Folge war eine verdiente 7:2 Führung.
Im 2.Viertel ging die SG das Spiel etwas ruhiger an, der Spielfluss ging etwas verloren.
Krefeld verkürzte auf  7:4 Tore.
In der 2.Spielhälfte fand die SG wieder zu ihrem Spiel.
Nach teilweise hervorragenden Kombinationen erzielten die Remscheider fünf Tore in Folge zum Zwischenstand von 12:4.
Das Spiel war entschieden, der Gegner hatte sich mit der Niederlage abgefunden.
Nach ausgeglichenem letzten Viertel endete das Spiel mit 14:8 Toren für Remscheid.

Am darauf folgenden Samstag mussten die Remscheider im Pokal gegen den klassentieferen Velberter SV in deren kleinen Halle antreten.
Ungewohnt für die SG, das flache Wasser auf einer Seite des Spielfeldes.
Aus diesem Grunde hatten die Remscheider auch großen Respekt, weil die Velberter in ihrer „Stehbierhalle“  gut eingespielt sind.  
Das Spiel begann für die SG gut. Nach dem 1.Viertel auf das ungewohnte hohe Tor im flachen Wasser führten sie mit 3:1 Toren.
Der Grundstein zum späteren verdienten 12:6 Start-Ziel-Sieg der SG.
Nur im 2. Viertel konnten die Velberter einmal zum 4:4 ausgleichen, ansonsten waren die Remscheider die klar dominierende Mannschaft

SG RSV/LTV in beiden Spielen:  (in Klammern Tore  Meisterschaft/Pokal)
Kotthaus, Hungerbach, Küpper(4/3), Röser , Stiebing(1/2), Michael Backes(4/0), Styla (0/1),
Markus Backes (5/4), Hesse,  Werth , Görke (0/1) , Haibach (0/1

 

 

Mit einem 13:10 Auswärtssieg gegen den Düsseldorfer SC III hält die Siegesserie der Wasserballer der SG RSV/LTV auch nach dem dritten Meisterschaftsspiel
in der Rhein Wupper Liga weiter an.
Doch dieses Spiel war ein hartes Stück Arbeit.
Anders wie in den vorausgegangenen Spielen, musste die SG einige Ausfälle verkraften.
Neben den planmäßigen Ausfällen von Torwart Kotthaus, Hungerbach und Haibach, musste auch noch kurzfristig Karsten Röser mit einer Platzwunde am Kopf passen.
Somit mussten die Remscheider mit einer dünnen Spielerdecke und mit Sönke Görke im Tor antreten.
Dieser machte seine ungewohnte Aufgabe sehr gut, war bei einigen Paraden, besonders in kritischen Situationen im 3.Viertel, ein großer Rückhalt seiner Mannschaft.
Die SG kam sehr schlecht ins Spiel.
Die Düsseldorfer nahmen Center Markus Backes konsequent in Doppeldeckung. Die freien Spieler im Rückraum hatten am heutigen Tag jedoch nicht die
Treffsicherheit der letzten Spiele. Die Schüsse aus dem Rückraum gingen reihenweise am Tor des DSC vorbei. Die Folge war ein 2:0 Rückstand.
Doch bis zum Ende des 1.Viertels erkämpften sich die Remscheider einen 3:2 Vorsprung.
Nach zähem Spielverlauf und vielen vergebenen Torchancen führte die SG zur Halbzeit mit 5:3 Toren.
Im 3.Spielabschnitt gelang den Remscheider mehrfach ein Dreitore Vorsprung, doch immer wieder konnten die Düsseldorfer verkürzen.
Kurz vor Ende des 3.Viertels konnte der DSC nach einigen unnötigen Stürmerfouls der SG auf 9:8 verkürzen. Eine kritische Situation für die SG.
Doch Selbstvertrauen und eine gute Kondition führte die Remscheider auf die Siegesstraße zurück.
Nach vier Toren in Folge führte die SG im Schlußviertel mit 13:8 Toren. das Spiel war entschieden.
Die letzten zwei DSC Tore zum 13:10 Endstand hatten nur noch statistischen Wert.
Das nächste Spiel in der Rhein Wupper Liga bestreitet die SG am 28.11.14 um 20:30 im Stadtparkbad gegen SV Rheinhausen II

 

SG RSV/LTV :
Görke, Küpper(2), Stiebing(4), Michael Backes(1), Styla (1), Markus Backes (4), Hesse, Werth(1)

 

 

Im ersten Saisonspiel konnten die Wasserballer der SG RSV/LTV in der Rhein Wupper Liga einen 21:9  Kantersieg gegen den Düsseldorfer SC III landen.
Das deutliche Ergebnis täuscht jedoch erheblich und ist sicherlich um einige Tore zu hoch ausgefallen. .
Gegen einen über weite Strecken gleichwertigen Gegner, zeigten die in Bestbesetzung angetretenen  Remscheider  im ersten Saisonspiel eine
erstaunliche Spielfreude und Kampfbereitschaft.
Taktisch war spiel entscheidend, dass der starke Weisrussische Düsseldorfer Center durch die Remscheider Raumdeckung nicht angespielt werden
konnte und der starke Rückraumschütze von Düsseldorf durch permanente Manndeckung auch nicht zum Zuge kam.
Nach dem 1.Viertel führte die SG mit 3:2 Toren.
Im 2.Spielabschnitt  lief das Remscheider Spiel scheinbar von alleine. Entweder setzte sich Center Markus Backes durch, oder Düsseldorf
versuchte wie die SG die Raumdeckung, dann traf jedoch Rüdiger Küpper, Karsten Röser oder Michael Backes  aus dem Rückraum. 
Die SG zog ihr erfolgreiches Spiel bis zum Ende konsequent durch, überzeugte mit ihrer guten Kondition in dieser frühen Phase der
Saison und gewannen am Ende verdient mit 21:9 Toren.
Das nächste Spiel bestreitet die SG am 14.11.14 um 20:30 im Stadparkbad.
Gegner ist dann Neptun Krefeld. Am Samstag, den 15.11.  muss die SG Auswärts im Pokal gegen Velbert antreten.


SG RSV/LTV: 
Kotthaus, Küpper(6),Röser(5), Stiebing(1), Michael Backes(3), Styla, Markus Backes(6), Hesse,  Werth , Görke