Im letzten Saisonspiel  mussten die Wasserballer der SGW RSV/LTV in  der Rhein Wupper Liga  auswärts und erstmals in der aktuelle              29.6.2014        Spielzeit im ungeliebten Freiwasser beim Tabellenletzten
SV Rheinhausen antreten und mussten eine 13:9 Niederlage hinnehmen.
Die Rheinhauser Reserve ist bei Heimspielen im vereinseigenem Kruppsee immer gut besetzt.
Sie waren trotz der Tabellensituation, nicht zu unterschätzen.
Im 1.Spielviertel hatten die Remscheider noch deutliche Eingewöhnungsschwierigkeiten. Nach schnellem 2:0 Rückstand endete das Viertel mit 3:2 für Rheinhausen.
Im 2.Spielabschnitt wurden die Remscheider besser.
Jetzt deutlich überlegen, konnte die SG mit 3:4 und 4:5 in Führung gehen.
Leider ereigneten sich bei diesem Zeitpunkt zwei Ereignisse, die das Remscheider Spiel entscheidend
negativ beeinflussen sollte.
Zum einen zog sich Center Markus Backes eine Zerrung am Oberarm zu, was ihn bei allen weiteren Schussversuchen bis zum Ende stark einschränkte.
Zum andern erhielt Centerverteidiger Michael Backes eine Matchstrafe, weil er eine Entscheidung des äußerst schwachen Schiedsrichters unnötigerweise kommentierte.
Von nun an agierten die Rheinhauser überlegen und konnten das Spiel wieder zu ihren Gunsten drehen.
Das 3.Spielviertel wurde von der SG mit 5:2 verloren zum Zwischenstand von 11:7 Toren.
Das letzte Viertel konnten die Remscheider wieder ausgeglichen gestalten, verloren jedoch am Ende mit 13:9 Toren.
In der Tabelle nehmen die Remscheider nun einen guten 4.Tabellenplatz ein, hinter den drei stark eingeschätzten Krefelder Mannschaften von Bayer, SV Krefeld und Neptun.
Mehr hatten sich die Remscheider Wasserballer nach dem Abstieg aus der NRW-Verbandsliga des Vorjahres auch nicht ausgerechnet.

SG RSV/LTV: 
Kotthaus, Hungerbach, Küpper(4), Stiebing, Michael Backes, Markus Backes(5), Hesse, Haibach,   Görke

 

Im letzten Heimspiel der Saison konnten die Wasserballer der SG RSV/LTV beim 15:13 Erfolg gegen Neptun Krefeld                                             19.5.2014
mit einer sehr guten Leistung überzeugen.
Erstmals in der Saison konnte die SG mit dem kompletten Kader antreten.

Gegen den nach Minuspunkten führenden der Rhein-Wupper-Liga aus Krefeld hatten die Remscheider noch eine Rechnung offen.
Im Hinspiel unterlagen die Remscheider noch mit 23:13, nicht zuletzt durch überhartes Spiel des Gegners
und durch einen unberechtigten Totalverweis für Center Markus Backes.

Die Remscheider begannen wie die Feuerwehr, zeigten im in der Anfangsphase eines ihrer besten Spiele.
Überraschend führte die SG gegen einen stark eingeschätzten Gegner mit 6:1 und 7:2 Toren.

Zum Ende des 2.Spielviertels stellten die Krefelder Taktisch um. Center Markus Backes wurde
in Doppeldeckung genommen. Diese Rechnung ging für Krefeld auf. 
Der nun überzählige Remscheider Rückraum konnte aus seinem Vorteil keinen Profit erzielen.
Durch einige Fehlschüsse der SG bedingt, konnten die Krefelder ihr gefährliches Konterspiel aufziehen.
Der komfortable Remscheider Vorsprung schmolz bis Mitte des 3.Spielviertels bis zur
erstmaligen Krefelder 8:9 Führung dahin.
Nun kam es zum offenen Schlagabtausch, wobei die Krefelder  nach ihrer Aufholjagt etwas müde erschienen.
Mit tollem Kampfgeist erzielte die SG drei Toren in Folge zum Zwischenstand von 11:9.
Am Ende gingen die Remscheider mit einem 12:11 Vorsprung ins Schlussviertel.
Als die SG zwei Minuten vor Spielende mit 15:12 in Führung ging, konnte sie das Spiel locker über die Zeit spielen.
Am Ende gewann die SG in einem hart umkämpften Spiel verdient 15:13 Toren.
Das letzte Saisonspiel bestreitet die SG im Juni auswärts beim SV Rheinhausen.

SG RSV/LTV in beiden Spielen: 
Udo Kotthaus, Patrick Hungerbach, Rüdiger Küpper(2), Karsten Röser(1), Marc Stiebing(1), Michael Backes(2),
Michael Styla, Markus Backes(8), Kai Hesse, Michael Werth(1), Dirk Haibach, Sönke Görke

 

 

Eine überflüssige 12:13 Niederlage mussten die Wasserballer der SG RSV/LTV  gegen den SV Rheinhausen III  hinnehmen.                                            23.2.2014
Stark Ersatz geschwächt  begannen die Remscheider zu Beginn des Spieles recht gut.
Besonders das Fehlen des Remscheider Centers Markus Backes verlangte eine Umstellung des gewohnten Spiel.  Das gelang in den ersten zwei Vierteln recht gut.
Ständig in Führung liegend, konnte die SG den Vorsprung im 3. Viertel auf 8:5 ausbauen.
Doch spätestens zum Ende des Viertels häuften sich die Fehler auf Remscheider Seite. Nun musste man der Tatsache Tribut zollen, dass nur ein Auswechselspieler zur Verfügung stand.
Mit 8:8 Unentschieden ging es ins Schlussviertel. Direkt nach Anpfiff gingen die Rheinhauser erstmals mit 9:8 in Führung.  Doch die Kraft der SG reichte nochmals das Spiel zum 10:9 zu drehen.
Doch Rheinhausen hatte mit seiner vollbesetzten Auswechselbank  am Ende den längeren Atem.
Die 13:11 Führung des Gegners konnte Kapitän Küpper nochmals verkürzen, doch der letzte Remscheider Schuss ging am Tor vorbei. Am Ende musste die SG eine vermeidbare 13:12 Niederlage hinnehmen.


SG RSV/LTV in beiden Spielen: 
Kotthaus, Hungerbach(2), Küpper(3), Stiebing(2),Michael Backes(2), Styla(1), Haibach(2), Görke.

Mit 11:22 Toren kassierten die Wasserballer der SGW RSV/LTV gegen die Übermannschaft der Liga,                     16.3.2014
Bayer Uerdingen III, eine erwartete Niederlage.
Dabei hatte Bayer noch einige hochkarätige Spieler am Freitagabend nicht mitgebracht,
doch die sieben Spieler der Anfangsformation  hatten alle vor drei bis vier Jahren noch zum
Bundesligakader von Uerdingen gehört. 
Und die fühlten sich in der kurzen Remscheider Halle sichtlich wohl. Besonders die Präzision
bei Schüssen aus dem Rückraum war sehenswert.

Nach einer überraschenden 1:0 Führung der SG , erzielte der Gegner schnell vier Tore in Folge.
Doch auch jetzt spielten die Remscheider noch gut mit und konnten wieder auf 3:4 verkürzen.
Nach dem ersten Viertel führte Bayer bereits verdient mit 7:3 Toren.
Besonders schwer hatte es heute Center Markus Backes, der sich einer Manndeckung durch den ehemaligen
Nationalspieler Jens Goldbaum erfreuen durfte. Hartes Brot gegen einen Gegenspieler mit über
2m Körpergröße und 120 Kg Gewicht.  
So kam am Ende ein munteres und torreiches Spiel zusammen, bei dem die Remscheider zu keinem
Zeitpunkt eine Siegchance hatten.  Trotzdem war die SG mit ihrer Leistung nicht unzufrieden.
Besonders die 11 erzielten Tore sind positiv zu bewerten.

SG RSV/LTV 
Udo Kotthaus, Patrick Hungerbach(1), Rüdiger Küpper(3), Karsten Röser(3),Michael Backes, Michael Styla,
Markus Backes(3), Kai Hesse, Michael Werth(1), Dirk Haibach, Sönke Görke.

 

 

 Unterschiedlicher konnten zwei Spielhälften nicht sein, wie gestern beim 15:11 Sieg der Wasserballer der SG RSV/LTV gegen                                   1.2.2014
 Düsseldorfer SC III in der Rhein-Wupper-Liga.
Nach dem überzeugenden Sieg der Vorwoche gegen Solingen/Wuppertal begannen die Remscheider Wasserballer das Spiel
gegen die Routiniers aus Düsseldorf mit sehr viel Selbstvertrauen.
Vielleicht ein wenig zu selbstsicher wurden schnell drei Überzahlspiele herausgespielt, die jedoch in völliger Unkonzentriertheit
leichtfertig verspielt wurden.  Die Bestrafung folgte direkt. Statt einer sicheren Führung erzielten die Düsseldorfer den Führungstreffer. 
In der Folge fingen sich die Remscheider ein wenig und gingen gegen einen nicht allzu starken Gegner mit 3:1 in Führung.
Kurz vor Viertel Ende erzielte Düsseldorf den 3:2 Anschlusstreffer.

Trotz der Führung war erkennbar, dass die SG heute keinen guten Tag erwischt hatte.
Das nun folgende 2.Spielviertel darf aus Remscheider Sicht gerne vergessen werden.
Völlig von der Rolle kassierte die SG sieben Tore in Folge, wobei wiederum vier Überzahlspiele der Heimmannschaft
teils kläglich ungenutzt blieben. In der Abwehr ließ man dem Gegner sehr viel Platz.
Das alles sah sehr resignierend aus. Zur Halbzeit lag die SG mit 3:9 im Rückstand, in der Pause fehlten allen die Worte.
Als nach wieder Anpfiff im 3.Viertel die Düsseldorfer mit 3:10 und 4:11 in Führung gingen, war das Spiel beinahe entschieden.
Doch plötzlich ging ein Ruck durch die Mannschaft. Alles wasch vorher falsch gemacht wurde änderte sich.
Die SG spielte jetzt aggressiv, kämpfte um jeden Ball und erzielte Tor um Tor.
Die Düsseldorfer zeigten Nerven, waren durch die vielen Zeitstrafen, die sie bei der Verteidigung des Remscheider
Center Markus Backes erhielten, nun auch durch zwei Matchstrafen dezimiert.
Der Jubel auf Remscheider Seite war groß, als erstmals fünf Minuten vor Spielende die 12:11 Führung erzielt wurde. 
Die Düsseldorfer waren nun stehend K.O. , konnten der SG nichts mehr entgegensetzen. 
Die spielte sich nun ihren Frust von der Seele und erzielte einen am Ende deutlichen 15:11 Sieg.
Die Remscheider Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt.  Besser ist es jedoch, ein Spiel konzentrierter anzugehen,
denn eine solche Aufholjagd gelingt nicht immer.

SG RSV/LTV in beiden Spielen: 
Kotthaus, Hungerbach, Küpper(3), Röser(3), Stiebing(2),Michael Backes, Markus Backes(6), Hesse, Werth(1), Haibach, Görke.