6.3.2013                  

 

Nachdem die Wasserballer der SG RSV/LTV im Heimspiel gegen Hohenlimburg mit dem letzten Aufgebot mit 7:12 verloren hatten, mussten die Spiele gegen Brambauer und Derne ganz abgesagt werden, da die Remscheider keine spielfähige
Mannschaft mehr zusammen bekamen.
Der Grippevirus hatte voll zugeschlagen. Im Heimspiel gegen Rheda-Steinhagen waren die
Rekonvaleszenzen Markus Backes, Küpper, Styla und Werth zwar wieder einsatzfähig,
konnten vor diesem Spiel nicht einmal im Wasser trainieren.
Auf Grund der vielen Krankheitsausfälle war ein geordnetes Mannschaftstraining der
verbliebenen Spieler in den letzten zwei Wochen auch nicht möglich.
Somit waren die Erwartungen der Remscheider Wasserballer für das Spiel gegen die ungeliebten
Ostwestfalen nicht gerade optimistisch.
Um so höher war am Ende der schwer erkämpfte 16:14 Sieg für die SG einzuschätzen.

 Das 1.Viertel verlief wechselhaft. Nach der schnellen Remscheider 1:0 Führung ging Steinhagen mit 3:1 und 4:2 in Führung.
Mitte des 1.Viertels bis zum Ende des 2.Viertels hatten die Remscheider ihre beste Phase.
Aus einem 2:4 Rückstand wurde eine 8:4 Führung erspielt.
Mit einer 9:5 Führung für Remscheid  gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause.
Im weiteren Verlauf zeigten sich erste Ermüdungserscheinungen auf Remscheider Seite.
Offensichtlich fehlte einigen SG-Akteuren das Stehvermögen nach überstandenen Krankheiten.
Mit einem noch komfortablen 12:9 Tore Vorsprung begann die SG das letzte Spielviertel.
Nun schien die Mannschaft zusammenzubrechen. Nach vier Toren in Folge ging Steinhagen mit 13:12 in Führung.
Alle Remscheider Bemühungen schienen zu zu zerplatzen. Mit vorbildlichem Kampf und Siegeswillen
konnte die Mannschaft das Spiel in den letzten fünf Spielminuten wiederum drehen und am Ende mit
16:14 Toren gewinnen. Am Ende freute sich eine völlig ausgelaugte Mannschaft über einen hart erkämpften glücklichen Sieg.

 SG RSV/LTV in beiden Spielen:

 

Kotthaus, Schallenberg(1), Küpper(7), Stiebing(3),Michael Backes(6), Styla, Markus Backes(4), Hesse(1), Werth,
Görke(1), Haibach, Röser

 

                                                                                                                                                                                     9.1.2013      

Nachdem die Wasserballer der SG RSV/LTV  kurz vor Weihnachten das alte Jahr mit einer unglücklichen 15:12
Auswärtsniederlage gegen den Tabellenführer aus Kevelaer abgeschlossenhatte, konnte am vergangenen
Dienstag der hoch ambitionierte Nachwuchs des BundesligistenHamm/Brambauer III  deutlich mit 20:16
geschlagen werden.Die Remscheider Wasserballer könnten mit ihrer Situation zufrieden sein, wenn sich
nicht bereitsin Kevelaer düstere Wolken aufzeigten.In Kevelaer führte die SG  überlegen im 1.Vierteln
schnell mit 4:2 Toren.Der Tabellenführer vom Niederrhein war sichtlich beeindruckt.Doch bereits zu
diesem Zeitpunkt musste der Remscheider Dirk Powels verletzungsbedingt aufgeben. Die mit neun Spielen
angereisten Remscheider mussten nun den Rest des Spieles mit einem Auswechselspieler auskommen.
Dies gelang bis Ende des 2.Viertels noch recht gut. Mit einer 8:6 Führung ging die SG in die Halbzeitpause.
Im 3.Viertel machte sich die starke Belastung auf Remscheider Seite bereits bemerkbar. Kevelaer holte
auf und konnte zum letzten Wechsel zum 11:11 ausgleichen.
Am Ende musste sich die SG mit 15:12 geschlagen geben. Mit mehr Wechselmöglichkeiten wäre ein Sieg
gut möglich gewesen. Doch gravierend waren die Verletzungsfolgen aus Kevelaer.
Die schwere der Hüftverletzung von Dirk Powels wird möglicherweise das Saisonende für ihn bedeuten.
Folgenschwerer die wieder aufgetretene Aduktorenverletzung von Torhüter Jörg Tengler.
Erst seit Saisonanfang für den abgewanderten Bernd Heinen wieder im Remscheider Tor, ist an
ein weiterspielen nicht mehr zu denken. Das Risiko war bekannt.
 
Doch was nun Remscheider Wasserball ?

Udo Kotthaus, einziger Torwart für zwei Mannschaften.
Schnell war klar, dass eine Mannschaft den Spielbetrieb einstellen muss.
Nach lebhaften Überlegungen während des Jahreswechsel wurde die Variante, das Zurückziehen der 1.Mannschaft favorisiert.
Hauptsächlich aus der Überlegung, dass die abstiegsbedrohte Verbandsligamannschaft durch die Ausfälle nochmals
geschwächt wird und das die Spieler der Zweiten nicht mehr unbedingt eine Klasse höher spielen wollten.
Nach den nächsten zwei Spielen zum Jahresbeginn musste die Entscheidung fallen.
Am vergangenen Samstag verlor die 2.Mannschaft auswärts sehr deutlich mit 27:7 in Düsseldorf.
Am 8.1. musste die Erste in der Verbandsliga ihr Heimspiel gegen Hamm/Brambauer III  austragen.
Die junge Nachwuchsmannschaft des Bundesligisten Hamm/Brambauer begann wie die Feuerwehr.
Aggressiv und überfallartig spielten sie im 1.Viertel und gingen verdient mit 3:1 in Führung.
Die Remscheider Routiniers ließen sich jedoch nicht übermäßig beeindrucken. Weiter defensiv dicht
gestaffelt und im Angriff ruhig agierend verpufften die Angriffe des Gegners mehr und mehr.
Sehr effektiv nutzte die SG die Chancen im Angriff und drehte das Spiel. Nach eines der besten
2.Vierteln ging Remscheid mit einer 6:4 Führung in die Halbzeitpause. Der Gegner aus Südwestfalen
spielte eine konsequente Pressdeckung, was dem Remscheider Center Markus Backes sichtlich entgegen kam.
Neben den erzielten neun Toren, verlor Hamm/Brambauer über diese Positionen ständig Spieler durch Zeitstrafen.
Die Überzahlspiele wurden von der SG gut in Tore umgesetzt. Im 3.Viertel resignierte der Gegner,
der zwischenzeitlich 14:6  und 19:11 Toren deutlich in Rückstand geriet. Am Ende stand ein
hoch verdienter 20:16 Sieg der Remscheider Stargemeinschaft. Nicht zuletzt durch diese überzeugende Mannschaftsleistung
beeinflusst, entschied sich die Mannschaft zum weiterspielen in der Verbandsliga.
 
SG RSV/LTV in beiden Spielen. :
 
Tengler, Kotthaus, Schallenberg(3), Küpper(9), Powels(1), Stiebing(5),Michael Backes, Markus Backes(13),
Kai Hesse(1), Werth, Sönke Görke, Haibach

 

                                                                                                                                                  14.01.2013
Eigentlich müssten die Wasserballer der SG RSV/LTV  mit dem gewonnenen Punkt im Auswärtspiel gegen den SV
Derne zufrieden sein. Endstand 5:5. Kassierten sie im Dortmunder Südbad, immer zur ungewohnten Sonntagmittagszeit,
in den vergangenen vier Jahren immer recht frustrierende Niederlagen.
Doch nach dem Spielverlauf des jetzigen Spieles konnte die SG eher einem verlorenen Punkt nachtrauern.
In einem sehr torarmen Spiel überboten sich die Angriffsreihen beider Mannschaften
im Auslassen von sehr vielen Torchancen. Bei den Remscheidern kam noch Pech hinzu.
Nachdem im ersten Viertel die offene Zeitnahme in Dortmund ausgefallen war, wurden sie dreimal
einschussbereit durch Ablauf der Angriffszeit oder Viertelende abgepfiffen. Eine Orientierung an der Uhr war
nicht möglich. Somit ging die SG mit einem 2:1 Rückstand in die Halbzeitpause, musste aber nach Spielverlauf
mindestens mit 2-3 Toren führen.

 

Im 3.Viertel kamen die Remscheider besser ins Spiel. Aus dem 2:1 Rückstand wurde eine 3:2 Führung erarbeitet.
Doch zum Viertelende konnten die Dortmunder durch grobe Remscheider Abwehrschnitzer wieder mit 4:3 in Führung gehen.
Als die Dortmunder direkt zum Beginn des letzten Viertels die Führung auf 5:3  ausbauen konnte,
wurde Spielverlauf gänzlich auf den Kopf gestellt.In den letzten drei Spielminuten konnte
SG-Center Markus Backes mit seinen ersten zwei Toren des Tages den späteren Endstand von 5:5 erzielen.
Als die Remscheider in den letzten 10 Sekunden noch ein Überzahlspiel hatten war  der Sieg noch in greifbarer Nähe.
Der erzielte Treffer für die SG mit dem Schlusspfiff  fand richtiger Weise keine Anerkennung mehr.

 

SG RSV/LTV : 
Kotthaus, Schallenberg, Küpper, Stiebing(1),Michael Backes(1), Styla, Markus Backes(2),
Kai Hesse, Werth, Haibach(1)

 

                                                                                                                                                                                              27.1.2013

Im Heimspiel gegen Aachen mussten die Verbandsligawasserballer mit dem letzten Aufgebot antreten.
Beruflich fehlten Stiebing, Haibach und Röser, der verletzte Powels  und der gesperrte Schallenberg.
Somit half nach dem Rückzug der Zweiten auch erstmals in der Verbandsliga Dr Ferdi Nolzen aus.
Und diese Mannschaft verkaufte sich bei der 10:16 Niederlage sehr teuer.
Am Ende war der Sieg der Aachener sicherlich um zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen.
Bis ins letzte Spielviertel spielte die SG taktisch sehr diszipliniert und blieb zum 9:10 immer auf
Augenhöhe und träumte von einem möglichen Punktgewinn. Erst in den letzten drei Spielminuten brach
die SG ein wenig zusammen. Aachen konterte die SG klassisch aus und erzielte vier Tore in Folge.
Am Ende stand eine 10:16 Niederlage gegen einen Gegner, der bei einer zahlenmäßig besseren
Besetzung sicherlich zu besiegen war.

 

SG RSV/LTV :  
Kotthaus,  Küpper(3), Michael Backes(2), Styla(1), Markus Backes(4), Hesse, Werth, Görke, Dr.Nolzen

 

                                                                                                                                                                                                     Stand 7.2.2016

Dienstag   19.30 - 21.00 Uhr    Herren                            Sportzweckbad                 ÜL: Peter Backes

Freitag     20.00 - 21.30 Uhr     Herren                           Sportzweckbad                ÜL: Peter Backes